Produkte

Auswahl anpassen

digitaler ÖNORM-Sensor mit RS485 (ModBus/ZCON)

Merkmale

  • Sensor zur Überwachung von UV-Lampen in zertifizierten Luft- bzw. Wasseraufbereitungs- und Desinfektionsanlagen zur Erfassung der UV-Bestrahlungsstärke gemäß
    - den österreichischen Normen ÖNORM M5873-1 und Vornorm ÖNORM M5873-2 Die D-SiCONORM Sensoren sind zertifiziert durch ein ÖNORM-akkreditiertes Prüflabor.
  • Hinweis: Laut Forderung von ÖNORM sind diese UV-Sensoren mit einem Messfenster (z.B. ZED MF001) zu montieren, um die geforderte regelmäßige Überprüfung der Sensorkalibrierung zu ermöglichen. ZED bietet die Rekalibrierung der UV-Sensoren als zusätzliche Dienstleistung an.
  • Erfassung der UV-Bestrahlungsstärke als Absolutwert in W/m²
  • Messwertanzeige über einen geeigneten UV-Monitor wahlweise in "W/m²", "mW/cm²" bzw. in "%"
  • verfügbar für Niederdruck- und Mitteldruck-Applikationen
  • genaue Erfassung der UVC-Bestrahlungsstärke über den gesamten spezifizierten Messbereich
    - Messbereich für Niederdruck UV-Sensoren: 2...500W/m²
    - Messbereich für Mitteldruck UV-Sensoren: 20...3000W/m²
    - auf Anfrage können auch andere Messbereiche realisiert werden
  • paraller Betrieb der Sensoren am gemeinsamen RS485 Bus

Anschlussdaten

Versorgungsspannung: 12...24V DC
Sensorelement: Siliziumkarbid-Diode (SiC)
Spektralbereich: 210 - 290nm
Betriebstemperatur: 0 - 60°C (32 - 140°F)
max. Druck / Schutzgrad: nicht wasserdicht, nicht ohne Messfenster verwenden IP64 am Steckverbinder im angeschlossenen Zustand
Sensorkörper: Edelstahl 1.4305
Montage: zur Verwendung mit Messfenster MF001(MF001: Rohrgewinde ISO228 G1)
Anschluss: vorkonfektionierte ZED Sensorkabel sind in verschiedenen Längen erhältlich

Anzeigesysteme & Zubehör



Produkte


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.